Berufsunfähigkeitsversicherungen im Vergleich

Da die meisten Menschen auf ihre Arbeitskraft angewiesen sind und in der Regel über keine vergleichbaren Einkünfte zur Sicherung ihres Lebensbedarfs verfügen, ist es sinnvoll eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Grundsätzlich kann jeder eine Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit in Betracht ziehen. Grundvoraussetzung ist die Verrichtung einer Arbeit, die ihnen oder auch anderen den Unterhalt sichert, beziehungsweise die sie unentgeltlich verrichten, die aber nicht ohne finanziellen Aufwand zu ersetzen wäre. So ist auch die Absicherung einer Hausfrau möglich. Tarife.net unterstützt Sie die dabei den passenden Versicherungstarif für Sie selbst und Ihren Partner zu finden und liefert Ihnen die wichtigsten Hintergrundinformationen für die Auswahl.


Button Versicherungsvergleich

Berufsunfähigkeitsversicherung

Neben der Unfallversicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung ist der bekannteste Teilbereich der Invaliditätsversicherung. Sie tritt oft als Zusatzversicherung (Berufsunfähigkeitszusatzversicherung, BUZ) zu einer Lebensversicherung oder Rentenversicherung, oder auch als selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) auf. Die Berufsunfähigkeitsversicherung bezeichnet eine privatwirtschaftliche Versicherung. Allerdings findet man auch im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung den Begriff der Berufsunfähigkeit. Die Berufsunfähigkeitsversicherung stellt eine Ergänzung zur gesetzlichen Rentenversicherung dar. Die gesetzliche Berufsunfähigkeitsversicherung wurde für alle nach 1961 Geborenen durch eine Erwerbsminderungsrente ersetzt. Versicherte sind im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung erwerbsunfähig, wenn sie wegen Krankheit oder Behinderung im Vergleich zur Erwerbsfähigkeit von körperlich, geistig und seelisch gesunden Versicherten mit ähnlicher Ausbildung und gleichwertigen Kenntnissen und Fähigkeiten ihrer Arbeit weniger als sechs Stunden täglich nachgehen können. Dass heißt für die gesetzliche Versicherung, ist ein Versicherter in der Lage den halben Tag zu arbeiten, hat er nur noch Anspruch auf die halbe Erwerbsminderungsrente. Hierbei ist außerdem zu beachten, ist eine Tätigkeit zumutbar darf der Versicherte nicht nur in seinem erlernten Beruf arbeiten. Außerdem besteht nur dann Anspruch auf die gesetzliche Berufsunfähigkeitsversicherung bzw. Erwerbsminderungsrente, wenn man bereits 5 Jahre sozialversichert war. Selbstständige haben also keinen Anspruch auf die gesetzliche Absicherung und sollten auf jeden Fall vorsorgen.


Im Gegensatz zu den Reglungen in der gesetzlichen Versicherung erhält der Versicherte einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente, wenn er den zuletzt ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kann. Eine der Standardformulierungen hierzu:
"Vollständige Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn der Versicherte infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich für die Dauer von mindestens 6 Monaten (Prognosezeitraum) außer Stande ist, seinen Beruf, wie er vor Eintritt der Krankheit, Körperverletzung oder des Kräfteverfalles beschaffen war, auszuüben." Meist erfolgt die Versicherungsleistung aber auch wenn man nur noch im Stande ist seinem Beruf zu 50% nach zukommen.


Die Beiträge für Berufsunfähigkeitsversicherungen richten sich generell an folgenden Kriterien:
Dem Alter bis zu dem die Berufsunfähigkeitsrente maximal gezahlt werden muss/soll. Der Berufsgruppe, der der Versicherungsnehmer angehört, denn z. B. Apotheker werden selten berufsunfähig aber Berufsgruppen mit hoher körperlicher Belastung wie Krankenschwestern oder Handwerker haben ein höhere Risiko berufsunfähig zu werden und zahlen daher höhere Beiträge. Weitere Kriterien zu Festlegung der Beiträge sind das Eintrittsalter, die Höhe der monatlichen Berufsunfähigkeitsrente, die Karenzzeit (Zeit in der die Versicherung besteht aber noch keine Rente gezahlt werden muß), der Gesundheitszustand (Vorerkrankungen,Zunehmend verlangen Versicherer auch höhere Beiträge für Raucher.) sowie die Möglichkeit der so genannten abstrakten Verweisung. Hierbei kann der Versicherer darauf bestehen, dass der Versicherungsnehmer „eine andere Tätigkeit ausübt, die er auf Grund seiner Ausbildung und Erfahrung ausüben kann und die seiner bisherigen Lebensstellung entspricht“. Das wohl bekannteste Beispiel für einen derartigen Verweisungsberuf ist ein Chirurg der zwar nicht mehr operieren kann aber er ist durchaus in der Lage z. B. einer Gutachtertätigkeit nachzukommen. Dabei kann der Versicherer auch darauf bestehen, dass die neue Tätigkeit angenommen wird auch wenn sie nur 80% des vorherigen Gehalts/Einkommens entspricht.




Strom Rechner

Wissen Sie, wie viel Geld Sie mit einem Strom-Anbieter-Wechsel sparen können? Hier finden Sie die Antwort!
Zum Strom-Rechner

Gas Rechner

Auch der Gas-Preis steigt und steigt aufgrund der Koppelung an den ölpreis. Machen Sie das Beste daraus!
Zum Gas-Rechner

Kredit Vergleich

Sie brauchen Geld? Wir zeigen Ihnen die Anbieter mit den besten Konditionen!
Zum Kredit-Vergleich

DSL Rechner

Das Angebot wirkt unüberschaubar. Wir zeigen Ihnen die günstigsten Anbieter.
Zum DSL-Tarif-Rechner