Garage - mieten & vermieten

Parkschild, Parken nur mit Parschein

Eine Garage ist eine Unterstellmöglichkeit für eine Vielzahl von Gegenständen. Gerade in unserer heutigen Zeit, in der oftmals sehr unachtsam mit dem Eigentum anderer Menschen umgegangen wird, sind Garagen eine nützliche Investition. In vielen Orten stehen sie zur Vermietung oder zum Kauf bereit. Wenn man das entsprechende Grundstück hat, kann man auch einen eignen Bau in Auftrag geben. Egal, welche Variante für Sie in Frage kommt, das Internet mit seinen vielen Portalen hilft weiter. Die Seiten ImmobilienScout24, immowelt.de liefern Ihnen Angebote bzw. geben Ihnen die Möglichkeit, Ihr Objekt anzubieten.


Die Garage ...

Hier finden Sie einige Erläuterungen über die verschiedenen Arten und Größen von Garagen. Das Wort Garage stammt ursprünglich aus dem Französischen, wie das verwandte „gare“ (Bahnhof) und heißt übersetzt: „sicher verwahren“. Damit ist der Sinn einer Garage auch schon definiert. Denn bekanntermaßen dient sie als Schutz vor Witterungseinflüssen und gegen Diebstahl.


Aber Garage ist nicht gleich Garage. So unterscheidet man beispielsweise zwischen Einzel-, Duplex- und Großgaragen. In einer Einzelgarage wird das Fahrzeug in einem eigenen abschließbaren Raum untergebracht. Bei einer Duplexgarage werden zwei PKWs übereinander abgestellt. Eine Großgaragen hingegen dient der Aufnahme von mehreren Fahrzeugen. Die einzelnen Fahrzeuge können in einer Großgarage oftmals durch ein Rolltor oder ein Gitter zwischen den einzelnen Stellplätzen vor fremde Zugriffe geschützt werden. Des Weiteren werden in einer Großgarage, die einzelnen Parkplätze durch Kameras sowie von Wachpersonal kontrolliert und erhalten somit einen extra Schutz.


Baurechtliche Definition einer Garage = Größe & Typ

Aufgrund einer baurechtlichen Verordnung, wurden folgende Garagentypen festgelegt: Danach gilt eine Garagen mit einer Fläche von maximal 100 m2 als Kleingaragen. Eine Mittelgarage weist eine Nutzfläche von über 100 m2 bis 1000 m2 auf. Alle Garagen über 1000 m2 werden als Großgarage bezeichnet. Außerdem ist in den Betriebsvorschriften für Garagen die Lagerung von brennbaren Stoffen geregelt. So dürfen z. B. in Kleingaragen bis zu 200 l Dieselkraftstoff und bis zu 20 l Benzin in dicht verschlossenen, bruchsicheren Behältern aufbewahrt werden.


Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden