Haus- & Grundstücks-Versteigerungen

Haus und daneben ein Versteigerungshammer

Eigentumswohnungen, Ein- und Mehrfamilienhäuser, Grundstücke, Gewerbeimmobilien und auch landwirtschaftliche Nutzflächen kommen Jahr für Jahr unter den Hammer. Tarife.net informiert Sie, worauf Sie vor dem dritten Hammerschlag achten sollten und zeigt Ihnen, wo Sie so manches Schnäppchen reißen können. Für Ihre Suche empfehlen wir Ihnen die Angebote von: immowelt.de.


Wo findet man Versteigerungsobjekte?

Sie erhalten nicht nur im Internet Angebote, sondern auch bei Ihrem regionalen Amtsgericht und im städtischen Anzeigenblatt. Falls Sie darunter ein geeignetes Objekt gefunden haben, können Sie beim Amtsgericht das Verkehrswertgutachten einsehen oder es von der Gläubigerbank, die das Verfahren eingeleitet hat, anfordern.


Worauf Sie bei der Auswahl eines Objektes achten sollten

Denken Sie aber daran, dass Sie das Aktenzeichen bei der jeweiligen Stelle angeben müssen. In dem Gutachten kann man eine Beschreibung der Lage und des Zustandes der Immobilie finden.


Achten Sie bei dem Gutachten auf das Datum, an dem es erstellt wurde und ob der Gutachter das Objekt von innen besichtigen konnte. Berücksichtigen Sie auch die "Besonderheiten".


Dort werden Angaben zu eventuellen Bauschäden, Mängeln oder auch langem Leerstand gemacht. Es ist auch von Vorteil, wenn Sie sich einen Grundbuchauszug bei dem zuständigen Grundbuchamt besorgen. Da steht drin, ob und welche besonderen Lasten auf dem Objekt liegen z.B.: Wohnrechte auf Lebenszeit, Nießbrauch, Kaufangebote, Insolvenzvermerke und Hinweise auf frühere Zwangsversteigerungen.


Falls Eintragungen vorhanden sind, sollten Sie sich vorher informieren, ob und wie eine Löschung des Eintrages möglich ist. Hingegen finden Sie in dem Grundbuchauszug keine Informationen, ob das Objekt vermietet ist. Dieses finden Sie raus, in dem Sie eine Besichtigung vereinbaren, zu dem empfiehlt es sich, einen Baufachmann mitzunehmen.


Falls Mieter in dem Objekt wohnen, haben Sie keine Scheu, den Mieter anzusprechen. Bei einem Mehrfamilienhaus, kann es sich lohnen, den Hausmeister oder Nachbarn zu befragen. Denken Sie bei dieser Gelegenheit daran, dass Sie durch die Ersteigerung bestehende Mietverträge übernehmen. Unter bestimmten Umständen (z.B. Eigenbedarf) haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. In diesem Fall müssen Sie die gesetzliche Kündigungsfrist einhalten.


Des Weiteren empfehlen wir Ihnen, sich im Vorfeld um die entsprechenden Versicherungen zu kümmern, denn mit Zuschlag geht nämlich das Risiko auf Sie über. Nehmen Sie sich auch die Zeit, um im Vorfeld schon einige Versteigerungsabläufe kennen zu lernen. Informieren Sie sich beim Bauaufsichtsamt, ob eine Nutzungsbeschränkung vorliegt.


Wenn Sie diese Punkte beachtet haben, sind Sie bestens für den Versteigerungstermin vorbereitet. Vor der Versteigerung sollten Sie sich ein Limit setzen, damit Sie sich in der Bieterstunde nicht hochtreiben lassen. Denn in der gesetzlichen Bietstunde, die nur noch 30 Minuten dauert, geben die meisten Interessenten ihr Angebot erst in den letzten fünf Minuten ab.


Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden