Häuser - kaufen & verkaufen

Kleines Modelhaus steht auf Bauplänen für unterschiedliche Haustypen

Tarife.net informiert Sie auf dieser Seite, worauf Sie achten müssen, wenn Sie einen Altbau oder einen Neubau kaufen bzw. verkaufen wollen. Beim Kauf eines Familienhauses sollte nicht der Preis ausschlaggebend sein, sondern die Dämmung, die elektrischen Anlagen, die Heizung, das Dach und die Bausubstanz. Es gibt zahlreiche Internetseiten auf denen Sie Häuser verkaufen und kaufen können.


Energieausweise

Hier erhalten Sie die aktuellen Informationen zum Thema verkaufen und kaufen. Seit Juli 2008 gilt eine neue Regelung für Verkäufer, diese besagt, dass alle Häuser, die vor 1965 erbauten worden sind, einen Energieausweis haben müssen. Ab dem 1. Januar 2009 benötigen Verkäufer einen Energieausweis für Häuser, die nach 1965 errichtete wurden. Dieser sollte dem potenziellen Käufern für das jeweilige Gebäude vorgelegen. Dadurch kann der Käufer ersehen, wie das Gebäude eingeordnet wird.


Der Energieverbrauchskennwert ermittelt sich aus dem Energieverbrauch von drei aufeinander folgenden Jahren für die Beheizung und die zentrale Warmwasserbereitung. Hierbei wird das Klima und auch der evtl. längere Leerstand rechnerisch berücksichtigt. Aber nicht nur für den Energieausweis sind niedrige Energiekosten von Vorteil. Sie sind auch bedeutend für die Altersvorsorge, den Wert des Objektes und damit die Rentabilität.


In einem Einfamilienhaus können sich zwei Wohneinheiten befinden, davon wäre eine die Einliegerwohnung. Für die meisten Menschen ist bei dieser Variante ein separater Eingang von wichtiger Bedeutung, aber entscheidend ist, ob die zweite Wohnung (Einliegerwohnung) gegenüber der Hauptwohnung von untergeordneter Bedeutung ist. Das bedeutet, die Einliegerwohnung muss weniger als 80 % der Wohnfläche der Hauptwohnung umfassen.


Eine freistehendes Einfamilienhaus erhalten Sie in unterschiedlichen Größen und Ausgestaltungen, beispielsweise als Villa, Siedlungen- oder Landhaus.


Sanierungen egal ob vom Fachmann oder in Eigenleistung kosten

Wenn Sie sich entschließen, ein Haus zu sanieren, sollten Sie sich vorher informieren, welche Kosten für die jeweiligen Maßnahmen anfallen. Bei dem Analysieren der Sanierungsmaßnahmen, ist es von Vorteil, sich einen Baugutachter zur Seite zu holen. Dieser liefert auch ein Gutachten über Feuchtigkeit, Baumängel, Bauschäden, Schimmelpilzen usw. Falls bei dem Haus nur Renovierungsbedarf besteht, ist es oftmals möglich einige Arbeiten in Eigenleistung durchzuführen. Dennoch kostet jede Baumaßnahme Geld.


Was und wie man renoviert, ist eine Frage der persönlichen Entscheidung. Aber Sie sollten bedenken, dass der Wert einer Immobilie in den nächsten Jahren sinken wird, wenn diese nicht den gestiegenen Ansprüchen genügt. Wer sein Haus sanieren möchte, sollte daher in zukunftsfähige Technologien investieren. Dazu gehört die Wärme- und Kälteerzeugung aus Biomasse, Tiefengeothermie und Solarenergie. Diese Formen der erneuerbaren Energien werden von der KfW-Förderbank durch zinsgünstige Darlehen bezuschusst.
Weiterer Vorteile dieser Bank besteht darin, dass Sie Ihren Kredit auch jederzeit außerplanmäßig, in Teilbeträgen und ohne Kosten tilgen können.


Newsletter

Jetzt kostenlos anmelden